Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin

Doppelter Schutz durch Videoüberwachung in Geschäftsräumen und an der Kasse

Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin – Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-374 66 517

Ladendiebstähle sind ein konstantes Problem für Geschäftsbesitzer.

Jährlich werden im Einzelhandel Verluste in Milliardenhöhe durch Kundendiebstähle verursacht.

Mit einem geschickt platzierten System zur Videoüberwachung der Geschäftsräume kann man diesem Problem jedoch auf effektive Weise entgegen wirken.

Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin

Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin

Deshalb lohnt es sich für jeden Geschäftsbesitzer jetzt einmal zum Telefon zu greifen und sich darüber zu informieren, wie eine Videoüberwachung im eigenen Geschäft am sinnvollsten gestaltet werden kann.

Leider beschränkt sich das Diebstahlproblem in Geschäften nicht nur auf die Kundschaft.

Auch die Verluste, die Einzelhändler durch Diebstahl von Angestellten erleiden, belaufen sich auf erhebliche Summen.

Daher empfiehlt es sich die Geschäftsräume ebenso wie den Kassenbereich durch Videokameras überwachen zu lassen.

Für die Kasse kommen dabei idealerweise zwei Kameras zum Einsatz.

Eine Dome Kamera überwacht beispielsweise aus einer Eckposition den Bereich der Kasse, während eine weitere statische Kamera so angebracht wird, dass sie einen direkten Blick auf das Geldfach der Kasse erlaubt.

Lagerräume und Flure sollten ebenfalls in das Überwachungssystem mit eingebunden werden.

Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin – So werden die Geschäftsräume für Videoüberwachung ausgestattet

Soll eine effiziente Videoüberwachung für die Geschäftsräume aufgebaut werden, so gilt es zunächst die beste Ubikation für die einzelnen Kameras zu finden.

Dann müssen die Kameramodelle ausgewählt werden, die sich für das betreffende Geschäft am besten eignen.

Heute greift man gerne zu modernen Funkkameras, die das Videobild per Funk auf den Empfänger übertragen, so dass keine Verkabelung nötig ist.

Diese Kameras lassen sich leichter installieren und können bei Bedarf auch problemlos ausgetauscht oder versetzt werden.

Zu den Modellen neuester Technologie zählen die leistungsfähigen IP Kameras, die über WLAN und Netzwerk gesteuert werden können.

Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin - Videoüberwachungssysteme Firma

Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin – Videoüberwachungssysteme Firma

Diese Kameras können sogar vom Smartphone bedient werden.

Sind die Kameras einmal ordnungsgemäß installiert, so gilt es eine Zentrale zu installieren, in der man die Aufzeichnungen und Alarme konfigurieren kann.

Dazu wird in der Regel eine spezielle Software auf einem Computer installiert, der mit dem Video Server verbunden ist.

Diese Software erlaubt es, die einzelnen Kameras zu konfigurieren und zu kontrollieren.

Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin: Anlage zur Videoüberwachung für Geschäftsräume vom Fachmann

Eine gute Software bietet auch die Möglichkeit, die Auswertung der Videoaufnahmen auf einfache Weise vorzunehmen.

Es gibt verschiedene Suchfunktionen, die es ermöglichen wichtige Aufnahmen leicht zu finden.

So ist es beispielsweise möglich Material zu finden, das als Beweis für illegale Handlungen innerhalb der Geschäftsräume genutzt werden kann.

Zunächst spielt natürlich die Qualität der einzelnen Komponenten, die verbaut werden, eine große Rolle, da sie zum störungsfreien Funktionieren beiträgt.

Aber auch eine fachlich korrekte Installation ist wichtig, damit eine optimale Sicherheit gewährleistet werden kann.

Videoüberwachung durch den Arbeitgeber – Was ist erlaubt?

Neben Diebstählen durch Kunden und Arbeitnehmer sind Arbeitgeber auch so manches Mal an der Gestaltung des Arbeitstages der Mitarbeiter interessiert. Wie oft geht Herr XY rauchen? Was tut Frau XY, wenn keine Kunden im Geschäft sind? Surft Mitarbeiter XY mit dem PC des Arbeitsplatzes? Arbeitgeber können viele Interessen haben, aber sind diese berechtigt und vor allem berechtigt eine Videoüberwachung zu installieren?
Grundsätzlich dürfen Arbeitgeber eine Videoüberwachung installieren. Allerdings nur unter streng geregelten Voraussetzungen. Zu unterscheiden sind die Räumlichkeiten, die jeder betreten darf und die Räumlichkeiten, zu denen nur die Mitarbeiter Zutritt haben.

Öffentlich zugängliche Räumlichkeiten
Im öffentlichen Raum, also im gesamten Geschäftsbereich zu denen auch Kunden Zutritt haben, sind Arbeitgeber zur Überwachung berechtigt. Diese Überwachung ist nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zulässig und verletzt weder das Persönlichkeitsrecht des Kunden, noch das Persönlichkeitsrecht des Mitarbeiters. Allerdings hat der Arbeitgeber deutlich auf die Überwachung aufmerksam zu machen und muss Hinweisschilder anbringen. Eine heimliche Überwachung wäre auch im öffentlichen Raum ausdrücklich nicht erlaubt.

Hier ist die Überwachung grundsätzlich nicht zulässig!
Vollständig ausgenommen von der Überwachung sind Umkleidekabinen, Waschräume und WCs. Dabei ist es völlig egal, ob ein Diebstahl des Toilettenpapiers oder der Seife vermutet wird. Auch bei einem begründeten Verdacht dürfen diese Räumlichkeiten nicht überwacht werden.

Büroräume und Lager überwachen – Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein
Büroräume und Lager dürfen seitens des Arbeitgebers überwacht werden, auch heimlich ohne Wissen der Mitarbeiter.

Für die Überwachung müssen aber folgende Voraussetzungen erfüllt sein.

  1. Der Arbeitgeber muss einen konkreten Verdacht einer strafbaren Handlung haben. Diesen Verdacht muss er schlüssig belegen können. Allerdings gibt das Fehlen einer Rolle Tesafilm kein grünes Licht der Mitarbeiterüberwachung. Entweder müssen über einen längeren Zeitraum ständig und in größeren Mengen Tesafilmrollen fehlen oder aber die Schuld muss schwerer sein.
  2. Der Arbeitgeber muss zuvor alle weiteren Möglichkeiten ausschöpfen den Verdacht aufzuklären. Die Mitarbeiterüberwachung darf nur die letzte Möglichkeit sein.
  3. Der Arbeitgeber darf nur den Mitarbeiter überwachen, den er verdächtigt und die Überwachung muss zeitlich beschränkt sein. Als reine Vorsichtsmaßnahme ist die Mitarbeiterüberwachung nicht erlaubt.
  4. Bei der Überwachung der Mitarbeiter durch Kameras muss stets das Interesse des Arbeitgebers gegen das Persönlichkeitsrecht des Mitarbeiters abgewogen werden. Handelt es sich zum Beispiel um einen großen Diebstahl, dürfte auch der Lagerraum inklusive anderer Personen überwacht werden.

Wie lange dürfen die Videoaufnahmen gespeichert werden?

Werde ich beim Shopping gefilmt, bin ich dann zwei Jahre später immer noch auf dem Überwachungsvideo zu sehen? Wie lange dürfen eigentlich Videoaufnahmen zur Überwachung gespeichert werden? Gefahr gebannt, Videos gelöscht. Vereinfacht könnte man es tatsächlich so sagen, denn grundsätzlich gilt, werden die Beweise nicht mehr benötigt, sollten sie auch gelöscht werden. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg (Az. 11 LC 114/13) hat eine maximale Speicherdauer von zehn Tagen für die Videoüberwachung am Arbeitsplatz festgelegt. Ein bundesweit einheitliches Gesetz zu den Speicherfristen lässt leider bis heute auf sich warten.

Videoaufnahmen können den Service verbessern

Die Videoüberwachung kann einen weiteren Vorteil bieten. Neben unschönen Aspekten wie dem Diebstahl, kann die Videoüberwachung auch helfen den Service zu verbessern. Kunden meckern, nicht immer ganz berechtigt. Per Videoüberwachung können Sie sehen, ob Ihr Mitarbeiter wirklich einen Fehler gemacht hat oder ob der Kunde Unrecht hat. Anders herum können Sie die Fehler objektiv angehen. Sehen Sie sich die Videoaufnahmen gemeinsam mit den Mitarbeitern an und analysieren Sie die Aufnahmen. Die Fehleranalyse per Videoaufnahme ist eine objektive und fundierte Kritik und wird von den Mitarbeitern weniger kritisierend und persönlich aufgenommen. Gemeinsam kann man schauen, was in Zukunft besser gemacht werden kann.

Bitte beachten Sie auch hier den Datenschutz und holen Sie sich gegebenenfalls Rat von einem Rechtsanwalt, inwieweit Sie die Videoüberwachung für diese Zwecke nutzen dürfen und ob Sie die Interessen Ihrer Mitarbeiter nicht verletzen. Leider ist der Datenschutz in Deutschland noch nicht so gut gesetzlich geregelt, sodass es immer wieder Fragen gibt, die nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) nicht beantwortet werden.

Videoüberwachungslösungen für Geschäftsräume – Von analog bis digital

Wir möchten Ihnen zunächst einen Überblick über verschiedene Videoüberwachungslösungen im Allgemeinen geben. Von analog bis digital bieten sich unterschiedliche Videoüberwachungssysteme für Geschäftsräume an. Jede Technik hat ihre Vorteile und ihre Nachteile. Umso wichtiger ist es, dass Sie einen Fachmann zu Rate ziehen, der mit Ihnen vor Ort schaut, welches Videoüberwachungssystem für Ihre Geschäftsräume geeignet ist.

Analoge Videokameras können in eine bestehende Netzwerkstruktur eingebunden werden. So entsteht ein Hybridsystem und Sie können Ihren PC als Videorekorder nutzen. Analoge Videoüberwachung ist auch in HD-Qualität erhältlich und liefert deutlich schärfere Aufnahmen.

Mit der IP-Technologie können Sie die Videoüberwachung in ein bestehendes LAN oder WLAN einbinden und den PC zum Netzwerkrekorder machen. Die netzwerkbasierte Videoüberwachung bietet die Möglichkeit, die Videosignale zu komprimieren und über das Netzwerk an den PC oder Netzwerkrekorder zu übertragen. Mit der Komprimierung der Videodateien können diese wesentlich schneller übertragen werden und benötigen deutlich weniger Speicherplatz. Außerdem verfügt die IP-Videoüberwachung über sehr viel höhere Auflösungen im Megapixel-Bereich, sodass die Videoaufnahmen eine deutlich höhere Bildschärfe haben. Das ist gerade im Überwachungsbereich von Geschäftsräumen sinnvoll, wenn die Videoüberwachung gegen Ladendiebstahl installiert wird.

Videoüberwachungs-Sets – Umfassende Überwachung der Geschäftsräume

Am einfachsten ist die Videoüberwachung Ihrer Geschäftsräume, wenn Sie sich für ein Videoüberwachungs-Set entscheiden. In einem Set sind alle Komponenten enthalten, die aufeinander abgestimmt sind. Auch bei den praktischen Sets haben Sie natürlich die Möglichkeit sich für Dome-Kameras, analoge Kameras, Funk-Kameras und IP-Kameras zu entscheiden.

Videoüberwachungs-Set mit Funk
Videoüberwachungs-Sets mit Funk eignen sich für kleine Geschäftsräume, zum Beispiel einen Kiosk oder eine kleine Boutique. Meist bestehen die Sets aus einer Funkkamera und einem 2,4 Ghz Funk-Empfänger. Die Bildbetrachtung erfolgt dann live über einen angeschlossenen Fernseher oder PC-Monitor. Nachteilig ist natürlich, dass keine Aufzeichnung erfolgt und Sie einen möglichen Diebstahl nur bemerken, wenn Sie gerade die Live-Bilder anschauen. Moderne Funk-Überwachungssets verfügen über eine SK-Karten Aufzeichnung im Monitor. Bei dieser Variante können Sie die Aufnahmen auch speichern und für die Beweissicherung sichern.

Analoge Videoüberwachungs-Sets
Ebenfalls eher für kleine Geschäftsräume geeignet, sind analoge Videoüberwachungs-Sets. Da die Kameras mit einem Koaxial-Kabel angeschlossen werden, ist die Verlegung zum Beispiel in einem Kaufhaus sehr umständlich und ungeeignet. Das Set zur analogen Videoüberwachung enthält meist die Überwachungskamera plus den Rekorder zur Aufzeichnung. Unsere Sicherheitsexperten würden die analoge Überwachung der Geschäftsräume nur sehr bedingt empfehlen, da sie mehr Nachteile als Vorteile mit sich bringt.

IP Videoüberwachungs-Sets
IP Videoüberwachungs-Sets sind ganz sicher die komfortabelste und zukunftssicherste Variante Ihre Geschäftsräume zu überwachen. Die Sets beinhalten meist mehrere Netzwerkkameras, auch als IP-Kameras bezeichnet und einen NAS-Server mit der Software zur Überwachung. Hier sind LAN und WLAN Netzwerkkameras zu unterscheiden.
Beide Systeme bieten Vor- und Nachteile. Während bei den WLAN-Überwachungskameras die umständliche Verlegung der Kabel entfällt, ist das Netzwerk nicht ganz so sicher wie bei LAN-Kameras. Hier muss aber dann das LAN-Kabel verlegt werden. Neben dem NAS-Server besteht auch die Möglichkeit IP-Kameras mit integrierter SD-Karte zu kaufen. Hier werden dann die Aufnahmen gespeichert, die SD-Karte herausgenommen und auf einem PC angeschaut.

Dome Kameras – Die unauffällige Überwachung Ihrer Geschäftsräume

Wenn Sie eine unauffällige Überwachung wünschen, die gleichzeitig sehr flexibel ist, könnten Dome Kameras interessant sein. Dome Kameras können schwenken, neigen und zoomen und sie sind erhältlich mit Vario-Objektiven und Fix-Objektiven.
Einige Modelle verfügen über eine integrierte Sensorik für Bewegungen und/oder einen Alarmausgang zum Ansteuern eines Signalgebers, zum Beispiel Sirenen oder Licht. Die Steuerung der Dome Kamera erfolgt per App über das Smartphone, Tablet oder über den Browser des PCs.

Dome Kameras mit eingebauter Sensorik eignen sich ideal für den Eingangsbereich der Geschäftsräume. Verfügt die Dome Kamera über eine WPS Taste, kann sie ganz einfach über diese Taste mit dem WLAN verbunden werden.
Interessant ist, dass niemand sehen kann, wohin die Kamera gerade ausgerichtet ist, denn den Winkel kann man durch die getönte Kuppel nicht sehen. Das erhöht die Abschreckung, denn niemand kann sich sicher sein, gerade nicht gefilmt zu werden. Ideal als Abschreckung gegen Ladendiebstahl oder auch Vandalismus.

Videoüberwachung Ratgeber – So vermeiden Sie Fehler bei der Überwachung

Abschließend möchten wir Ihnen noch einen kleinen Ratgeber bereitstellen, der Ihnen soll Fehler zu vermeiden und vielleicht noch offene Fragen beantworten kann. Neben den Fragen zum Datenschutz am Arbeitsplatz, der Wahrung der Interessen von Kunden und Mitarbeitern, stellen sich auch immer wieder Fragen zur Technik der Videoüberwachung.

  1. Sichere Übertragung
  2. WLAN und Funk Videoüberwachung funktioniert, weisen aber beide gravierende Nachteile auf. Unterbricht das WLAN Netz, passiert leider immer wieder seitens des Routers, kann die Überwachung in einem wichtigen Moment aussetzen. Hinzu kommt, dass die Reichweiten sehr gering sind und bei größeren Geschäftsräumen ein Repeater eingesetzt werden muss. Die sicherste Überwachungstechnik bieten verkabelte Kameras, also am besten LAN-Kameras.

  3. Die Megapixel
  4. Kaufen Sie keine Kameras mit einer Auflösung unter 2 Megapixel. Die Videoaufnahmen nutzen Ihnen nichts, wenn Sie in der Aufzeichnung den Ladendieb nicht eindeutig identifizieren können. Idealerweise entscheiden Sie sich für 2K 4 Megapixel Kameras inkl. guter Nachtsichtfunktion oder 4K 8 Megapixel Kameras für gut beleuchtete Verkaufsräume.

  5. Der Speicherplatz
  6. Sie finden die Cloud gut, weil sie ja so praktisch und sicher ist? Sicher ist sie, da man den Speicherplatz von außen nicht zerstören kann. Im Falle von nächtlichem Vandalismus sicher richtig, aber leider empfehlen sich Cloud und PC nicht. Da die Upload-Bandbreiten sehr gering sind, verlieren die Videos deutlich an Qualität. Der PC empfiehlt sich nicht, da Sie diesen 24 Stunden eingeschaltet lassen müssten. Verwenden Sie einen Langzeitrekorder oder kaufen Sie Kameras mit integrierter SD-Karte.

  7. Die Bauform
  8. Passen Sie die Bauform und die Farbe der Kameras auf die Umgebung an. Es wirkt gerade in Geschäftsräumen unschön, wenn sich die Überwachungskameras optisch sehr deutlich von der Umgebung abheben. Zudem sollten die Überwachungskameras auch nicht unbedingt auf den ersten Blick ersichtlich sein, denn nur so tappen Diebe schneller in die Falle und werden nicht versuchen die Kameras auszutricksen.

  9. Der Blickwinkel
  10. Wählen Sie Kameras mit einstellbarem Blickwinkel. So können Sie den Blickwinkel individuell einstellen und der Entfernungsbereich muss nicht auf den Zentimeter bekannt sein. Achten Sie auch auf die Höhe, in der die Überwachungskameras angebracht werden sollen. Gerade in Kaufhäusern oder Einkaufszentren liefern die Kameras später nur Gesichter aus der Vogelperspektive und Sie können nichts erkennen.

  11. Motorisierte Kameras
  12. Mit dem ersten Gedanken scheinen Sie ja ganz praktisch zu sein, aber spätestens bei genauerem Nachdenken fällt auf, dass motorisierte Kameras für die Überwachung von Geschäftsräumen nicht geeignet sind. Während Sie einen Bereich gerade filmen, bleibt der andere Bereich unsichtbar. Teilen Sie den zu erfassenden Bereich stattdessen in mehrere Kameras auf.

  13. Bild- und Tonaufzeichnung
  14. Sie möchten gerne hören was gesprochen wird? Vorsicht! Das ist nicht erlaubt und sollte die Videoüberwachung später vor Gericht als Beweismittel dienen, darf sie als solche nicht mehr verwendet werden. Erlaubt sind lediglich Bildaufnahmen.

Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin – Beratung in Ihrem Sinne & Interessse

Nicht zuletzt ist auch gewisses Training für das Sicherheitspersonal nötig, das mit der Überwachung und Auswertung der Kameras betraut werden soll.

Aus diesen Gründen ist es auch wichtig, sich von vornherein an einen erfahrenen Fachmann zu wenden, wenn ein solches System gewünscht wird.

Videoüberwachungssysteme Berlin bietet nicht nur neueste Videoüberwachungs Technologie, sondern auch geschultes Personal, das schon bei der Planungsphase mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

Ein Anruf zur unverbindlichen Beratung lohnt sich.

Videoüberwachung Geschäftsräume Berlin – Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-374 66 517